Pizza Champinion

Der aromatische, leicht salzige Teig harmoniert mit der würzigen Tomatensauce, dem Käse und dem einzigartigen Belag. Jede Zutat kommt zur Geltung und ergibt ein geniales Pizza-Erlebnis. So, muss Pizza schmecken: selbstgemachte Pizza ist für mich eine Königsdisziplin in der Küche. Eine Pizza besteht aus vielen Komponenten, die alle gut sein müssen, damit die Pizza einen guten Gesamteindruck hinterlässt. Da wären: der Teig, die Tomatensauce, der Käse und der Belag.

Wie oft hast du eine Pizza gegessen, die keinen guten Teig oder Belag hat?

Wahrscheinlich zu oft.

Eine gute Pizza ist schwer zu bekommen. Ein einziger Fehler und die Pizza fällt durch.

Du kannst lange nach deinem Traum-Restaurant suchen oder deine Pizza Selbermachen. Ich habe in etlichen Jahren viele Rezepte ausprobiert und bin bei diesem hier geblieben. Für mich ist es das Beste, das ich momentan kenne und liebe. Unter Variationen findest du viele Tipps und Ideen, um eine geniale Pizza zu backen.


Vorbereitungszeit2 StundenKochzeit34 MinGesamtzeit2 Stunden 34 Min

Pizza Champinion

Portionen3 Portionen
SchwierigkeitFortgeschrittene

Bewerte mich

Zutaten

Teig
 730 g Mehl (Typ 405)
 350 ml Wasser (lauwarm)
 10 g frische Backhefe
 2 TL Salz
 ¾ TL Zucker
 3 EL Olivenöl
Sauce
 1 Dose Tomaten in Stücke
 1 Prise Salz
 2 Prisen Pfeffer
 1 TL Oregano
Belag
 390 g Käse (Gouda oder Mozarella)
 1 Prise Oregano
Optional
 Gemüse (angebraten)
 Fisch oder Fleisch

Warum ist das Rezept gut?

  • Eine himmlische Komposition aus Teig, Tomatensauce und Käse ergeben mit gebratenem Gemüse ergibt die perfekte Pizza
  • Einfacher Teig mit einem tollen Ergebnis

Zubereitung

Teig
1

Einen Vorteig erstellen aus: 230g Mehl, Wasser, Hefe, Salz, Zucker und Olivenöl. Alles gründlich vermengen und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Vorteig

2

Das restliche Mehl hinzufügen. Den Teig 10 Minuten gründlich durchkneten (sehr wichtig).

3

Den Teig in 300g Stücke teilen und auf ein Backblech legen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Das Volumen sollte sich deutlich vergrößert sein.

Teig aufgegangen

Sauce
4

Für die Sauce alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 20 Minuten leicht köcheln lassen.

5

Wenn die Konsistenz deutlich fester ist die Sauce mit einem Pürierstab fein pürieren und bei Seite stellen.

Tomatensauce puerieren

6

Gemüse und Fleisch vorbereiten und Käse bereitstellen.

Pizza zusammenfügen
7

Den Backofen auf 220°C mit Ober- und Unterhitze vorheizen.

8

Den Teig ausrollen und auf ein Backblech legen. 2 EL Tomatensauce auf den Teig verstreichen.

9

130g Käse pro Pizza verteilen. Deine Zutaten auflegen und mit Oregano bestreuen.

10

Die Pizza 12-14 Minuten backen.

Spezielle Hilfsmittel

Kitchen Aid - Eine gute Knetmaschiene ist wichtig. Jede länger der Teig knetet, um so besser schmeckt er. 10 Minuten sind Pflicht. Von Hand kann das eine lange und harte Zeit sein. Lass dir helfen.

Stabmixer - Du brauchst einen Stabmixer für die Sauce. Wir wollen Stückchen vermeiden, um eine homogene Sauce zu bekommen.

Variationen

Käse - viele Sorten sind möglich auf einer Pizza. Nimm was du magst: Gouda, Mozzarella, Cheddar, Ziegenkäse, Schafskäse etc. Zu viel Käse macht die Pizza schwer. Versuche sparsam zu sein und dich an die Mengenangaben zu halten. Ausnahme: siehe Margarita

Margarita - für mich die einzige Pizza, die viel Käse braucht. Erhöhe die Käsemenge um 60g für eine ideale Margarita.

Belag - als Beilagen kannst du viele normale oder exotische Zutaten verwenden. Es wäre zu vielfältig alle aufzuzählen. Einige Tipps:

  • brate dein Gemüse an, um Röstaromen zu bekommen. Außerdem ist die Garzeit im Ofen kurz und vorgebratenes Gemüse erreicht schneller den Garpunkt.
  • Verwende sparsam die Belag-Zutaten. Deine Pizza verwandelt sich schnell in einen Auflauf. Weniger ist mehr!

Aufbewahren und Zeit sparen

  • Pizzateig lässt sich gut einfrieren, wenn du ihn vor dem Gehen einfrierst. Zum Auftauen lege den Teig 3-4 Stunden vorher aus dem Gefrierfach.
  • Fertig gebackene Pizza lässt sich wunderbar aufwärmen wie z.B. in der Mikrowelle, Bratpfanne mit Deckel oder im Backofen (so heiß und schnell wie möglich).
  • Verbrauche die Pizzen in 1-2 Tagen, um den besten Geschmack zu erleben.

Zutaten

Teig
 730 g Mehl (Typ 405)
 350 ml Wasser (lauwarm)
 10 g frische Backhefe
 2 TL Salz
 ¾ TL Zucker
 3 EL Olivenöl
Sauce
 1 Dose Tomaten in Stücke
 1 Prise Salz
 2 Prisen Pfeffer
 1 TL Oregano
Belag
 390 g Käse (Gouda oder Mozarella)
 1 Prise Oregano
Optional
 Gemüse (angebraten)
 Fisch oder Fleisch

Zubereitung

Teig
1

Einen Vorteig erstellen aus: 230g Mehl, Wasser, Hefe, Salz, Zucker und Olivenöl. Alles gründlich vermengen und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Vorteig

2

Das restliche Mehl hinzufügen. Den Teig 10 Minuten gründlich durchkneten (sehr wichtig).

3

Den Teig in 300g Stücke teilen und auf ein Backblech legen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Das Volumen sollte sich deutlich vergrößert sein.

Teig aufgegangen

Sauce
4

Für die Sauce alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 20 Minuten leicht köcheln lassen.

5

Wenn die Konsistenz deutlich fester ist die Sauce mit einem Pürierstab fein pürieren und bei Seite stellen.

Tomatensauce puerieren

6

Gemüse und Fleisch vorbereiten und Käse bereitstellen.

Pizza zusammenfügen
7

Den Backofen auf 220°C mit Ober- und Unterhitze vorheizen.

8

Den Teig ausrollen und auf ein Backblech legen. 2 EL Tomatensauce auf den Teig verstreichen.

9

130g Käse pro Pizza verteilen. Deine Zutaten auflegen und mit Oregano bestreuen.

10

Die Pizza 12-14 Minuten backen.

Die perfekte italienische Pizza: mein bestes Rezept

Pizza halb halb

Pizza Tonno

Nachtrag 2018:

Die Spargelsaison hat mich inspiriert eine Pizza mit grünem Spargel zu machen. Der Spargel kombiniert sich wunderbar mit dem Spinat und Knoblauch. Einen Versuch ist es wert:

Spargel-Spinat-Pizza

2 Kommentare

  1. Die Pizza sieht wirklich sehr lecker aus!
    Ich habe schon einige Rezepte ausprobiert, da es meiner Meinung nach Spaß macht mit Freunden zu kochen. Jedoch habe ich manchmal keine Zeit zum Kochen oder man ist länger unterwegs. Daher gehe ich manchmal zu einer Pizzeria in meiner Nähe.

    • Hallo Nadine,
      Das hört sich gut an. Hauptsache es schmeckt dir. Ich koche auch nicht jeden Tag selber. Man muss auch mal entspannen und sich etwas gönnen. 🙂
      Vielen Dank für deinen Kommentar und ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße
      Andre

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich würde dich gerne um Rat fragen?

Close