BBQ Hähnchenkeulen mit Glasur

Der rauchige, süße und würzige Geschmack der BBQ Hähnchenkeulen ist himmlisch. Durch das lange Marinieren sind die Gewürze in das Fleisch eingezogen und der rauchige Geschmack vom Grill ist deutlich zu schmecken. Die Glasur ist süßlich und umhüllt das ganze Hähnchen mit einer weiteren Geschmacksschicht. Der Garvorgang ist schonend und das saftige Hähnchen schmeckst du beim Abbeißen. 

Definitiv ist das mein Lieblingsgericht vom Grill. Die Hähnchenschenkel sehen aus wie von einem amerikanischen BBQ Wettbewerb. Sie schmecken fantastisch und fallen vom Knochen und der Saft tropft auf deinen Teller. Eine Arbeit, die sich lohnt. Ich schneide die Hähnchenkeulen immer zu Recht, um sie einfacher zu essen. Ich löse von der Unterkeule, den Rückenteil ab. Somit hast du in Ober- und Unterkeule nur einen Knochen. Damit ist es ein ideales Fingerfood.


Vorbereitungszeit8 Stunden 5 MinKochzeit1 Stunde 45 MinGesamtzeit9 Stunden 50 Min

BBQ Hähnchenkeulen mit Glasur

Portionen5 Portionen
SchwierigkeitMittel

Bewerte mich

Zutaten

 2 kg Hähnchenkeulen
Trockenmarinade / Rub
 1 EL grobes Meersalz
 3 EL Paprikapulver
 1 EL brauner Zucker
 ½ TL Knoblauchpulver
 1 TL Piment (gemahlen)
 1 TL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
 ¼ TL Muskat
 ½ TL Zimtpulver
Glasur
 1 Tasse Tomatenketchup
 ¼ Tasse brauner Zucker
 ¼ Tasse Honig
 1 EL Essig
 1 EL Senf
 1 EL Zitronensaft
 1 EL Worcestersauce
 ½ Zwiebel (grob geschnitten)
 1 Knoblauchzehe (grob geschnitten)
 ½ TL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

Warum ist das Rezept gut?

  • Eine authentische amerikanische Trockenmarinade mit der typischen süßen Glasur.
  • Ein rauchiges und würziges Geschmacks-Vergnügen vom Grill

Zubereitung

1

Den Rub herstellen: alle Zutaten für den Rub in einer Schüssel gründlich vermischen

Zutaten

2

Die Hähnchenkeulen zurechtschneiden und überflüssiges Fett abschneiden

3

Die Keulen mit dem Rub einreiben

Rub

4

Die Hähnchenkeulen in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank marinieren (mindestens 8 Stunden oder über Nacht). Je länger, desto besser

fertig_zum_marinieren

5

Den Grill vorbereiten und die Hähnchenkeulen bei indirekter Hitze oder im Backofen (160°C) garen. Die Hähnchenkeulen brauchen je nach Größe 1 - 1 ¼ Stunde

6

In der Zwischenzeit die Glasur vorbereiten: Alle übrigen Zutaten in einem Topf erhitzen und bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln lassen

7

Die Hähnchenkeulen nach der Garzeit mit der Glasur gründlich einpinseln

8

Nach 5 Minuten Minuten die Glasur nochmals auftragen

9

Nach weiteren 10 Minuten Minuten sind die Hähnchenkeulen fertig

Variationen

Scharf - füge Chilipulver oder frische Chilischoten zur Glasur hinzu.

Fruchtig - die Glasur kannst du in eine fruchtige Glasur umwandeln. Geeignet sind Säfte wie Apfelsaft oder frischer Orangensaft (50ml). Du kannst auch Früchte verwenden wie Ananas oder Banane (gequetscht). Bei süßen Säften oder Früchten halbiere den Zuckeranteil in der Glasur, damit es nicht zu süß wird.

Aufbewahren und Zeit sparen

  • Das Fleisch lässt sich bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Am besten entbeinst du die Hähnchenkeulen und erwärmt man das Fleisch in der Pfanne. Das Fleisch schmeckt zu vielen Beilagen wie Reis oder Kartoffeln. Oder du verwendest es als Dönerfleisch und machst die beste Dönertasche, die du je gegessen hast.

Zutaten

 2 kg Hähnchenkeulen
Trockenmarinade / Rub
 1 EL grobes Meersalz
 3 EL Paprikapulver
 1 EL brauner Zucker
 ½ TL Knoblauchpulver
 1 TL Piment (gemahlen)
 1 TL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
 ¼ TL Muskat
 ½ TL Zimtpulver
Glasur
 1 Tasse Tomatenketchup
 ¼ Tasse brauner Zucker
 ¼ Tasse Honig
 1 EL Essig
 1 EL Senf
 1 EL Zitronensaft
 1 EL Worcestersauce
 ½ Zwiebel (grob geschnitten)
 1 Knoblauchzehe (grob geschnitten)
 ½ TL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

Zubereitung

1

Den Rub herstellen: alle Zutaten für den Rub in einer Schüssel gründlich vermischen

Zutaten

2

Die Hähnchenkeulen zurechtschneiden und überflüssiges Fett abschneiden

3

Die Keulen mit dem Rub einreiben

Rub

4

Die Hähnchenkeulen in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank marinieren (mindestens 8 Stunden oder über Nacht). Je länger, desto besser

fertig_zum_marinieren

5

Den Grill vorbereiten und die Hähnchenkeulen bei indirekter Hitze oder im Backofen (160°C) garen. Die Hähnchenkeulen brauchen je nach Größe 1 - 1 ¼ Stunde

6

In der Zwischenzeit die Glasur vorbereiten: Alle übrigen Zutaten in einem Topf erhitzen und bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln lassen

7

Die Hähnchenkeulen nach der Garzeit mit der Glasur gründlich einpinseln

8

Nach 5 Minuten Minuten die Glasur nochmals auftragen

9

Nach weiteren 10 Minuten Minuten sind die Hähnchenkeulen fertig

gegrillte BBQ Hähnchenkeulen vom Smoker oder Backofen

BBQ Hähnchenkeulen mit Glasur

2 Kommentare

  1. Ich habe den Rub, wie beschrieben, hergestellt und die Hähnchenschenkel ca. 1, 5 Tage ziehen lassen. Auch die Zubereitung sowie die BBQ-Sosse wurde exakt übernommen. Das Ergebnis war Ok. Wenn ich allerdings die vielen Zutaten, verglichen mit meiner normalen Standardwürzung (Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter der Provence) in die Bewertung mit einbeziehe, lohnt der Aufwand nicht. Ausserdem zieht der Geschmack der trockenen Mischung nicht ins Fleisch, da fehlt das Bindeglied, nämlich ein gutes Öl, so dass das Fleisch richtig mariniert wird. Ich weiss auch nicht, was z.B. Piment, Zimt oder Muskatnuss in der Marinade zu suchen haben ( nur weil die Amis das machen). Weiter stört mich der hohe Zuckergehalt, wir essen eh schon zu viel Zucker, muss das bei Fleisch dann auch noch sein? Insgesamt finde ich das Rezept, gemessen an der Zutatenliste, eher etwas enttäuschend. Auch mag ich gerade Geflügel gerne etwas krosser, also etwas mehr Hitze in der letzten Grillphase. Die BBQ-Sosse im Rezept weicht leider die Haut eher auf und verhindert eine krosse Haut.

    • Hallo Lothar,

      Vielen Dank für deine Rückmeldung.

      Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ich werde es nicht tun. 🙂
      Wir bereiten die Hähnchenkeulen immer im BBQ Smoker. Das bringt ein sehr krosses Ergebnis. Wenn man die Hähnchenkeulen so mag, dann würde ich auch keine Glasur mehr auflegen. Die schmecken auch so. 🙂
      Ja, die Amis lieben Salz und Zucker. Ich habe bei diesen Gericht schon deutlich reduziert und es auf unsere deutschen Verhältnisse angepasst. Wenn du keinen Zucker magst, dann lasse ihn einfach weg und reduziere die sauren Zutaten ebenfalls wie Essig und Zitrone. Auch eine gut Variante.

      Viel Spaß noch…
      André

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close