Wintergrillen

Der Winter naht. Es ist eiskalt draußen.

Na und? Willst du auf Grillen verzichten?

Ich lasse mich seit Jahren nicht mehr von der Kälte abschrecken. Mir ist es lieber ein frisch gegrilltes Steak auf dem Teller zu haben als es in der Pfanne zu machen. Den Unterschied  ist gravierend. Nichts worauf du gerne verzichten möchtest.

Mit  wenig Aufwand und ein paar Tipps ist es einfach im Winter zu Grillen. Es ist nicht so hart wie es sich anhört.

Nein, du wirst nicht frieren und viel mehr Grillkohle brauchst du nicht. Es ist keine Geldverschwendung.

PS: Im letzten Winter habe ich am 2. Januar zum ersten Mal gegrillt. Besser kann das neue Jahr nicht starten bzw. die frühe Grill-Saison.

8 Tipps zum perfekten Wintergrillen

1. Verwende Aluminiumfolie

Finde deinen Kochtyp in nur 1 Minute

Alu-Folie: Grillen im WinterNein, nicht die Steaks einpacken. Du musst den Grill einpacken.

Aluminiumfolie ist ideal, um die Wärme im Grill zu halten. Durch den starken Temperaturunterschied wirst du mehr Energie in Form von Kohle brauchen, um die winterliche Kälte zu kompensieren. Hier hilft die Alu-Folie und behält die Wärme im Grill und reduziert die Kohle, die wir brauchen.

Kleide deinen Grill so weit es geht mit Alu-Folie aus. Geschlossene Grills wie Smoker oder Kugel-Grills sind besonders gut geeignet.

2. Winterkleidung und Mütze

Natürlich verwendest du warme Kleidung. Es ist schließlich Winter. Vergiss bitte nicht, das der Grill dir mehrere hundert Grad ins Gesicht wirft und dir ein eisiger Wind in den Nacken schlagen kann. Das sind extreme Unterschiede für deinen Körper.

Schütze dich mit ausreichender Kleidung, um weder Wärme noch Kälte durchzulassen. Eine Mütze ist der beste Schutz für deinen Kopf.

3.Handschuhe für die Kohle

AnzündkaminVerwende Handschuhe am besten Grill-Handschuhe, wenn du deine Kohle verteilst bzw aus dem Anzündkamin ausschüttest. Deine gefrorenen Hände sind extremen Temperaturen ausgesetzt, die dich leicht verbrennen können. Vorsicht!

4. Indirektes Grillen

Betrachte deinen Grill als einen Backofen. Das gilt speziell für Smoker und Kugelgrills, die durch ihre geschlossene Form viel Energie sparen.

Die Zeit, die du draußen im Kalten verbringen willst, soll gering sein.

Im besten Fall sieht das Grillvergnügen so aus:

  • Grill anmachen
  • Fleisch auflegen
  • Ins Haus gehen
  • Fleisch ist fertig
  • Fleisch reinholen

Es soll einfach sein, wie einen Backofen zu benutzen. Das hektische Grillen mit viel Wenden und dauerndes Überprüfen des Fleischs soll im Sommer stattfinden. Im Winter ist mehr Ruhe angesagt.

Verbrennt das Fleisch nicht, wenn ich drin bin?

Durch das indirekte Grillen wird das Fleisch nicht verbrennen. Das Fleisch liegt nicht direkt über der Hitzequelle und kann diesen starken Temperaturen nicht ausgesetzt, die es verbrennen. Die einzige Gefahr ist, dass das Fleisch zu lange auf dem Grill liegt.

5. Thermometer für Ablesen im Warmen

Den rechtzeitigen Zeitpunkt zum reinholen der Köstlichkeiten ermittelst du am besten mit einem Funkthermometer. Das erspart dir das Überprüfen in der Eiseskälte.  Somit garst du dein Hähnchen in Honig-Senf-Marinade oder Balsamico-Marinade auf den Punkt.

6.Mit geschlossenem Deckel garen

Smoker und Kugelgrills sind wie oben erwähnt eigentlich Holzkohle-Backöfen. Sie haben den Vorteil, dass diese Grills ein geschlossenes System sind, aus dem wenig Hitze entweicht. Falls du keinen Smoker oder Kugelgrill hast, setze ihn auf deine Wunschliste. Dies wird dein Wintergrillen einfacher machen.

Mit geschlossenem Deckel sparst du viel Kohle, Zeit und das Fleisch wird gleichmäßiger gegart.

7. Gargut in kleine Stücke schneiden

Lamm in KokosmarinadeIm Sommer hält eine Ladung Kohle etwa 1 Stunde bis nachgelegt wird. Im Winter sind es etwa 45 Minuten. Diese Zeit bleibt dir nur um dein Gargut zu grillen. Ideal sind nicht zu große Steaks, Minuten-Steaks oder Spieße.

Dein Fleisch gart hauptsächlich indirekt und wird nur kurz über dem direkten Feuer gelegt, um eine Kruste zu erhalten. Somit wird deine Zeit in der Kälte wenige Minuten betragen.

8. vorgewärmte Teller

Im Winter ein Muss: vorgewärmte Teller.

Teller werden blitzschnell kalt und kühlen dein frisch gegrilltes Steak ab. Wärme die Teller 1-2 Minuten im Grill auf bevor du zum Essen ins Haus gehst.

Los geht’s

Du hast alles gelernt und kannst anfangen zu (Winter-)Grillen.

Überrasche deine Freunde oder Familie beim nächsten Treffen mit frisch Gegrilltem. Sie werden staunen was alles im Winter möglich ist.

PS: Ich bevorzuge im Winter Hähnchen-Kebab: wegen der verkürzten Garzeit (kleine Stücke)  und weil sie knusprig auf dem Grill werden.

Wintergrillen

3 Kommentare

  1. Dann noch die passende Winterdecke online kaufen und einem wird sicher nicht mehr kalt. Die Bilder sehen so gut aus. Danke für die Tipps.

  2. Danke für die Tipps um im Winter zu Grillen. Mein Onkel ist ein sehr großer Grill Fan. Ich wusste gar nicht, das im Winter die Teller schnell abkühlen und das es besser ist vorgewärmte Teller zunehmen. Freunde haben uns im Winter auch schöne Restaurants diesbezüglich empfohlen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close