Sandwich toasten oder nicht

Einige der besten Sandwiches, die ich je gegessen habe waren nicht getoastet.

Ich erinnere mich an ein Sandwich, das ich am einer Bahnhofsbäckerei in Nürnberg gekauft habe. Es war mit Thunfisch, Tomate und viel Mayonnaise. Das ist viele Jahre her. Ich erinnere mich noch gut daran, weil ich überrascht von dem Sandwich war. Das Sandwich war richtig lecker und unheimlich weich. Obwohl es nicht getoastet war, fand ich es phänomenal. Damals kannte ich nur knusprige Baguettes. Das war ein neuer Eindruck für mich.

Auf der anderen Seite sind diese warmen getoasteten Brote unwiderstehlich. Allein das Geräusch, wenn du reinbeißt. Einfach unvergesslich.

Das Gefühl etwas Warmes zu Essen und der frische Duft verführen uns zum Kauf. Das warme Sandwich wird zu einer richtigen Mahlzeit.

Du weißt nicht wann du isst? Dann lass das Toasten

Der Zeitpunkt des Essens ist wichtig bei der Auswahl der Sandwich-Zubereitung.

Warum?

Ein getoastetes Sandwich solltest du am besten sofort essen. Nach mehr als 10 Minuten wird das Brot wieder weicher werden, so dass der knusprige Effekt nachlässt. Das Brot wird außerdem geschmackloser und trockener sein. Das ist eine schlechte Kombination, die dich zwingt dabei zu trinken. So ein Sandwich isst du nicht wieder. Das bleibt in schlechter Erinnerung.

Also werden Sandwiches, die über einen längeren Zeitraum verkauft oder gegessen werden, nicht getoastet. Das hat den Vorteil, das diese frischer und saftiger schmecken. Das Pausenbrot ist ein gutes Beispiel, wo das Toasten Fehl am Platz ist. Ein Pausenbrot wird über einen längeren Zeitraum gegessen. Hier solltest du auf das Toasten verzichten.

BaguetteSaucen und andere saftige Zutaten musst du mit berücksichtigen. Diese Säfte dringen gerne in das Brot ein und machen es weich. Nasses Brot schmeckt nicht, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. So einige Sandwich habe ich deswegen nicht mehr gegessen.

Dieser neue Zustand ändert stark den Geschmack des Brotes und du bekommst nicht mehr, was du wolltest. Deswegen musst du eine Sperrschicht einbauen, die Flüssigkeit nicht durchlässt. Dazu eignen sich Fette wie Butter gut. Remoulade ist nicht geeignet, da sie in das Brot einzieht, auch wenn sie viel Fett besitzt.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Saucen in die Mitte zu legen und somit den Durchweich-Effekt zu verlangsamen.

Ein guter Sandwich-Laden wird vor dem Verkauf die Sandwiches erwärmen, um den erwähnten knusprigen Effekt zu erzeugen. Das machen Baguetterien und mittlerweile Bäckereien in Deutschland vorbildlich.

Warm oder doch lieber kalt?

Es gibt Sandwiches, die müssen warm gegessen werden. Diese Sandwiches kennen wir nicht anders und könnten uns nicht vorstellen diese kalt zu Essen. Hier einige Beispiele:

  • Croque, das berühmte französische Brot bzw. sein deutscher Ableger

Das Croque ist bekannt durch sein Knusper-Geräusch beim Essen. Ohne das Backen des Brotes im Backofen wäre das nicht möglich.

Super knuspriges Brot mit einem weichen, flüssigen Kern aus Käse. Das ist eine perfekte Harmonie für mich.

Bevor du was sagst!  Ja, es geht mit weichem, nicht getoasteten Brot. Aber, das ist nicht so umwerfend.

  • Hamburger-Sandwich

Zum Schluss noch ein Streitfall, wo sich die Geschmäcker teilen. Beim Hamburger kann das Brot warm oder auch kalt sein.

Viele schwören auf getoastete Hamburgerbrötchen (Buns). Beim Toasten kommen Aromen ins Brot und es schmeckt kräftiger.

Wiederum gibt es andere, die gerne ihren Hamburger pappig haben wollen. Hier kann das Brötchen nicht weich und pappig genug sein. Also wird nicht getoastet.

Mir ist beides Recht. Je nach Lust und Laune variiere ich, obwohl ich zu geben muss, das ich in Richtung getoastet tendiere.

Auf der anderen Seite, die nicht erwärmten Sandwiches:

  • Thunfisch Sandwich.

Es schmeckt super im kalten, ungetoasteten Zustand.

Toasten oder Erwärmen ist nicht das Richtige für ein Thunfisch-Sandwich. Es schmeckt am besten mit ein wenig Salat auf einem Toast oder Baguette. Du brauchst  nicht viel mehr. Der Thunfisch bringt alles an Geschmack mit.

  • Das Schinken-Sandwich

Ein Klassiker, der mit kaltem Aufschnitt gemacht wird. Mit den richtigen Zutaten ist das eine tolle Komposition, die nichts mehr braucht. Da brauchst du nichts zu erwärmen oder toasten.

Viele andere Sandwiches kannst du warm oder auch kalt servieren. Du entscheidest nach Gefühlslage, wie du es zubereitest.

Überrasche dich mit einem Sandwich beim nächsten Ausflug. Kaufe nichts von draußen, sondern mache dir dein Lieblingssandwich. Packe es gut ein und toaste es nicht. Du weist warum.

PS: Was bevorzugst du am liebsten: getoastet oder nicht getoastet? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close